..Was rauschet, was rieselt, was rinnt da so schnell?

Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell?

Und als ich so fragte, da murmelt der Bach:

Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!"

( Heinrich Seidel)

 

Der heutige sonnige Tag, lässt uns schon auf den Frühling hoffen, alle genießen die ersten Sonnenstrahlen und unter der schnell schmelzenden Schneedecke, schauen die ersten Frühlingsboten heraus.  Schneeglöckchen, Märzenbecher und Huflattich erfreuen uns mit ihren Blüten, Vogelmiere, Brennnessel und die ersten Knospen an den Bäumen versorgen uns mit dem  Grün aus der Natur. Die Tage werden spürbar länger und die Sonne hat schon viel an  Kraft zugelegt.

So bietet uns der  Sammelkalender  für den März doch schon einiges an wertvollen Kräuter an.

Die wertvolle Brennnessel  zum Beispiel wächst schon hie und da an sonnigen Plätzen und unterstützt uns wunderbar in der Frühjahrskur, als Spinat genossen, als Tee getrunken oder in einer Wildkräutersuppe verarbeitet, profitiert unser Körper von den Inhaltsstoffen, welche die Brennnessel für uns zu bieten hat.

Der Bärlauch  beginnt auch im März zu wachsen und erfreut unseren Gaumen in jedem Frühjahr immer wieder aufs Neue! Beim Sammel der herrlich nach Knoblauch duftenden Blättern, bitte immer darauf achten den Bärlauch nicht mit den giftigen Blättern der Herbstzeitlose zu verwechseln!

Die jungen Löwenzahnblätter  gehören jetzt im März auch schon unbedingt in unseren Salat und auch die Wurzeln gut gewaschen und klein geschnitten in Butter gebraten, lassen uns so manche Frühjahrsmüdigkeit schnell vergessen.

Girsch , wer kennt ihn nicht und hat schon oft unliebsame Erfahrungen im Garten damit gemacht. je mehr man an ihm zieht desto stärker wehrt er sich und wächst umso mehr. Deshalb lieber essen als ausreißen :-) . Schmeckt gut und ist gesund, als Spinat, oder wie Petersilie verwendet, aber auch  in einer Salbe verarbeitet, der  Girsch ist ein Alleskönner. Gänseblümchenzeit  beginnt, und ich liebe sie die kleinen Marienblümchen, so unermüdlich wachsen und blühen sie, lassen sich von keinem Rasenmäher unterkriegen und strecken immer wieder ihre Köpfchen bei schönem  Wetter der Sonne entgegen um  einfach HALLO zu sagen.

 Die Knoblauchsrauke findet man auch schon vereinzelt, nicht so intensiv im "Knobli " Geschmack wie der Bärlauch, aber gerade dieses milde Aroma macht sie zu einem tollen Begleiter in so manchem Aufstrich.

Gundelrebe, Fichtennadeln, Brunnenkresse, Vogelmiere, Huflattich....sind nur einige Kräuter und Pflanzen welche im März für uns zu finden sind.

Beim Sammeln immer darauf achten, wo ich pflücke und vor allem wie viel davon ich  nehme. Die Kräuter, Blumen und Bäume sind in ihrer Vielfalt für alle von uns da, deshalb immer nur  das mitnehmen, dass  ich wirklich brauche und oft ist weniger mehr :-)

Am schönsten aber ist es , uns an  der Natur zu erfreuen, ihre  Farben zu sehen, ihre Düfte zu riechen und ihre Einzigartigkeit zu genießen.